06.01.2016 Überregional

Wieviel insektizider Saatgutschutz ist notwendig?

Schädlingsdruck und Auflagen sind entscheidend

In den einzelnen Anbauregionen werden je nach Schädlingsdruck unterschiedliche Saatgutbehandlungen angeboten.

  • Bei erwartetem geringem ober- und unterirdischem Schädlingsdruck reicht die niedrige Dosierung von Force Magna aus.
  • Poncho Beta+ bzw. Cruiser & Force (hohe Dosierung) zeigen nur geringe Wirkungsunterschiede und sind die erste Wahl bei starkem bodenbürtigem Schädlingsdruck und gleichzeitig regelmäßigem Anflug von Moosknopfkäfern und Blattläusen.
  • Sombrero (mittlere Dosierung), bietet gegen oberirdisch angreifende Schädlinge ebenfalls einen sehr guten Schutz, ist allerdings etwas leistungsschwächer bei den Bodenschädlingen (Drahtwurm, Tausendfüßler).

Zu beachten ist auch, dass mit Poncho Beta + gebeiztes Saatgut ab diesem Jahr nicht mehr auf drainierten Flächen ausgebracht werden darf (NW811). Mit Sombrero gebeiztes Saatgut darf auf drainierten Flächen erst ab dem 16. März ausgesät werden (NW810).

Bei der Wahl des Saatgutschutzes spielt neben dem Schädlingsdruck und den Drainauflagen natürlich auch der Preis eine Rolle. Im Vergleich zu Force Magna hat Sombrero einen Mehrpreis von ca. 11 €/U. Poncho Beta+ bzw. Cruiser & Force sind nochmals ca. 15 €/U teurer.

Eine aktuelle Leistungseinstufung sehen Sie in nachfolgender Tabelle.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück