04.12.2015 Jülich

Geprüfte Qualität in Jülich!

Rheinisches Zentrallabor analysiert 2.200 Proben täglich

Das rheinische Zentrallabor im Werk Jülich analysiert jeden Tag bis zu 2.200 Rübenproben. Darunter fällt sowohl die tägliche Anfuhr in Jülich als auch die tiefgefrorenen Breiproben der Schwesterwerke in Appeldorn und Euskirchen. Die Analysedaten für das Werk Jülich können Sie i.d.R. bereits am Folgetag, die der Schwesterwerke ca. 1-2 Tage nach Anlieferung im Rübenportal einsehen. Bei Bedarf arbeitet das Labor auch in Dienstleistung für weitere Zuckerfabriken der Pfeifer & Langen-Gruppe.

Die Tagesdurchschnitte bewegen sich in dieser Lieferwoche zwischen 17,70 % und 18,40 % Zuckergehalt. Aufgrund der ergiebigen Niederschläge der letzten Tage, sind leichte Verdünnungseffekte festzustellen.

Neben den Vollanalysen der Rübenanlieferungen, die natürlich zur Bezahlung als auch zur Beratung genutzt werden, dienen die zahlreichen Untersuchungen von Versuchsproben (RRV, LWK, Universitäten, Züchtern usw.), der weiteren Steigerung der Zuckererträge und Produktivität des rheinischen Rübenanbaus.

Unangemeldet und mindestens im wöchentlichen Rhythmus wird das Zentrallabor von einem unabhängigen Sachverständigen der LUFA NRW kontrolliert, sowie die Arbeits- und Analyseabläufe überprüft. Damit wird die ordnungsgemäße Analysequalität des Zentrallabors sichergestellt und dokumentiert.   


zurück