13.11.2015 Überregional

Mulchsaat gerettet?

Glyphosat-Zulassungsverlängerung wahrscheinlicher

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat den Bericht der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC), in dem Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend für den Menschen eingestuft wird, bewertet. Sie kommt dabei zu dem Schluss, dass es unwahrscheinlich ist, dass Glyphosat eine krebserregende Gefahr für den Menschen darstellt. 

Die EFSA soll nach Medienangaben mehrere Studien bewertet haben, die von der IARC nicht berücksichtigt worden sind. Außerdem hat die EFSA den reinen Wirkstoff beurteilt, während die IARC Pflanzenschutzmittel bewertet hat, in denen der Wirkstoff enthalten ist. 

Die aktuelle Einschätzung der EFSA verbessert die Aussichten für die Verlängerung der im Juni 2016 auslaufenden Zulassung für Glyphosat erheblich. Wenn es dazu kommt, bleiben Mulchsaaten auch in Zukunft deutlich einfacher zu händeln als ohne Glyphosat. Dennoch sollte in Zukunft wieder mehr auf ackerbauliche Maßnahmen (z. B. Stoppelbearbeitung ...) zur Unkrautkontrolle gesetzt und Glyphosat möglichst selten eingesetzt werden.



Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück