16.10.2015 Überregional

Ungleichmäßig ernährte Zwischenfrucht-Bestände

Aus den Fehlern lernen

Die Erfahrungen mit der ausschließlich organischen Düngung von Greening-Zwischenfrüchten im ersten Jahr sind leider nicht nur positiv. Mitunter sind die Bestände insgesamt schwach oder ungleichmäßig entwickelt. Das ist  für die Zwischenfrucht nicht schön, vor allem erschwert es aber die optimale  Nährstoffversorgung der folgenden Rüben.

Teilweise ist die Nährstoffversorgung einfach zu gering und der Zwischenfruchtbestand hungert (Bild 1). Bei der flüssigen organischen Düngung zur Zwischenfrucht gibt es aber auch Einarbeitungs-Probleme. Ist die Einarbeitung über die Arbeitsbreite z.B. nicht gleichmäßig tief, so entstehen gasförmige Verluste in den zu flach bearbeiteten Bereichen (Bild 2). Bei organischen Festdüngern ist insbesondere die gleichmäßige Verteilung eine Herausforderung. Je nach gefallener Menge ist die Zwischenfrucht schwach oder stark entwickelt (Bild 3).

Was kann man tun? Jetzt kann man nur kritisch hinschauen, die Ursachen ermitteln, aus den Fehlern lernen und für das nächste Jahr die richtigen Konsequenzen ziehen.

   


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück