21.08.2015 Euskirchen

Einzelne Regionen fallen auf

In einzelnen Regionen (Dormagen, Erftstadt, Pulheim) im Anbaugebiet zeigen sich bereits jetzt erste Rhizoctonia Symptome (aufgrund der mangelnden Frostgare, Bodenstruktur zur Aussaat etc.). Hierbei handelt es sich um neue Befallsflächen. Meist beginnend am Vorgewende oder in Senken sind erste welkende Nester mit kranken Rüben zu sehen.

Sollten Sie diese Symptome auf Ihren Flächen finden, dann wenden Sie sich an LIZ Euskirchen.  Je nach Ausprägung des Befalls, haben Sie jetzt noch (vor Kampagnebeginn) die Möglichkeit recht problemlos Ihre Rode- und Abfuhrterminierung ändern zu lassen, um eine Vermehrung der Krankheit zu vermeiden und finanzielle Verluste in Grenzen zu halten.

Dann können wir geeignete Maßnahmen (Sortenwahl, Bodenbearbeitung Fruchtfolge etc.) ergreifen um auch in Zukunft einen erfolgreichen Zuckerrübenanbau auf diesen Flächen zu sichern.


zurück