19.08.2015 Euskirchen

Was bringt eine Fungizid-Behandlung?

Trotz der bisher verhaltenen Entwicklung der Blattkrankheiten sollten die Rübenflächen, die bisher nicht oder sehr früh (Mitte Juli, vor Befallsbeginn) behandelt wurden, erneut kontrolliert und bei Erreichen der Bekämpfungsschwelle behandelt werden. Denn auf diesen Flächen ist zu beobachten, dass  der Krankheitsdruck (Cercospora, Mehltau u. Rost) ansteigt.

Fest steht, dass eine rechtzeitige Fungizid-Behandlung sich definitiv auszahlt, da zusätzliche Qualitäts- und Ertragsverlusten vorgebeugt werden kann. Anhand des drei-jährigen Fungizidversuchs des RRV Bonn (siehe Abbildung) zeigt sich, dass die beste Fungizidmaßnahme im Vergleich zur Kontrolle einen Mehrerlös von mehr als 200 € erzielen kann.

Erlös aus Zuckerrüben (€/ha) abzüglich der durchschnittlichen Fungizidkosten je Jahr
(Ergebnisse Fungizidversuche RRV Bonn, 2012 – 2014 und Quotenrüben-Mindestpreis)

Anzahl Anwendungen je Jahr: Juwel je 1x, übrige: 2012 und 2014: 2x; 2013: 1x; 

 

Mit LIZ-Fungizid kann der optimale Bekämpfungszeitpunkt unter wirtschaftlichen Aspekten und Berücksichtigung des zu wählenden Fungizides berechnet werden. Unter LIZ-Blattkrankheiten-Monitoring können Sie sich über die aktuelle Befallssituation informieren.


zurück