18.08.2015 Euskirchen

Rodefolge noch ohne Probleme umstellbar!

Auch wenn bisher wenige Flächen mit faulen Rüben bekannt sind, können auch in 2015 Schäden durch Ditylenchus, Rhizoctonia, Rotfäule oder Bormangel nicht ausgeschlossen werden. Insbesondere die feuchte Witterung der letzten Tage kann Fäulnis fördern.

Es empfiehlt sich daher, Rübenflächen jetzt noch einmal genau zu kontrollieren. Sollten Krankheitssymptome auftreten, besteht jetzt noch die Möglichkeit, die Rodefolge ohne größere Schwierigkeiten in Absprache mit den Maschinenringen und Lohnunternehmen sowie der Zuckerfabrik umzustellen.

RübenkopfälchenSpäte Rübenfäule BormangelRotfäule


Unabhängig davon, um welche Fäule es sich handelt, sollten Flächen mit faulen Rüben so früh wie möglich gerodet werden, um weitere Ertrags- u. Qualitätsverluste zu vermeiden!

 

 


zurück