24.07.2015 Lage

Zwischenfruchtanbau- mehr als nur die Auflagen

Bei der Planung des Zwischenfruchtanbaus sollte verstärkt auf die Wurzelausbildung, Art der Wurzelausscheidungen und die Durchwurzelung Wert gelegt werden. Eine Kombination von Tief- und Flachwurzlern sollte hierbei bevorzugt werden. Somit wird eine intensive Durchwurzelung des Ober – und Unterbodens erreicht. Zwischenfruchtmischungen zeigen deutlich weniger Berg- und Talbestände. Die Nährstoffe werden gebunden und stehen bei der Zersetzung der Zuckerrübe zur Verfügung.
Kommt es zu Saatzeitverzögerungen, reagieren Mischungen mit mehreren Partnern flexibler. Ungünstige Bedingungen für die einen kann von anderen Partnern ausgeglichen werden.
Achten sie bitte darauf, dass kein Buchweizen in der Mischung ist. Er hat die Angewohnheit auch bei mittleren Aussaatzeiten zur Samenbildung zu kommen.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück