24.07.2015 Rheinland

Es geht kein Geld verloren!

In dem Anschreiben für die Saatgutfrühbestellung ist der Anbau für 2016 klar definiert. Überrüben sollen angesichts der schwierigen Marktlage definitiv vermieden werden, d.h. dass Sie maximal Ihre vertraglichen Rübenliefermengen erfüllen. Denn eine Preiszusage für Überschussrüben > 105 % Quotenerfüllung kann nicht gemacht werden. Eine Unterfüllung der vertraglichen Rübenliefermengen wird zudem keine Konsequenzen für die Vertragszuteilung 2017 haben.

Des Weiteren wird sich der Preis für die Quotenrüben am Quotenmindestpreis orientieren. Der Basispreis für die Industrierüben (festes Preismodell) ist mit 24,50 €/t gesetzt. Der Preis für das flexible Industrierübenmodell leitet sich vom  EU-Industriezucker-Preis ab (12 Monate gemittelt)Zudem wurde vereinbart, dass die Überrüben für die ersten 5 % oberhalb der Quote  wie Ü3 abgerechnet werden, jedoch wird die Differenz Ü1 zu Ü3 den Quotenrüben bis 100% übertragen, so dass kein Geld verloren geht.


zurück