29.05.2015 Überregional

Bis zu 50% Herbizideinsparung

Feldtag zur Unkrautbekämpfung in Frankreich

Das französische Institut für Zuckerrübentechnologie (ITB) veranstaltete am 20. u. 21. Mai 2015 in Tourny (Normandie) zum vierten Mal die „Désherb’Avenir“, einen großen Feldtag zur mechanischen  Unkrautbekämpfung in Zuckerrüben. Die wichtigsten Aspekte aus den Vorträgen, Versuchen und Vorführungen fasst Dr. Oliver Schmittmann (Institut für Landtechnik, Uni Bonn) zusammen

  • Die Bekämpfungsstrategie besteht aus bis zu 4 NA-Behandlungen, wobei die ersten beiden chemisch (Flächen- oder Bandspritzung), die letzten ausschließlich mechanisch oder in Kombination mit Bandspritzungen erfolgen.
  • Herbizideinsparungen von 50% und saubere Bestände sind durchaus möglich.
  • Die Kosten der kombinierten chemisch-mechanischen Unkrautkontrolle entsprechen in etwa der rein chemischen Behandlung.
  • Reihenhacken mit zusätzlichen Schutzscheiben, Striegeln und Fingerrädern sind die gängigen Geräte und werden von immer mehr Firmen angeboten.
  • Die meisten Hersteller setzen auf kamerabasierte Führungssysteme. Aber auch GPS-und Furchensteuerung spielen in Frankreich eine Rolle.
  • Ganzflächig arbeitende Rollhacken/Rollstriegel der Firmen Yetter, Annaburger und Hatzenbichler sind auch in Zuckerrüben einsetzbar. Die Unkräuter müssen allerdings  klein sein und die Rüben einen Wachstumsvorsprung haben.
  • Auch Zinkenstriegel (Hatzenbichler und Stecomat) werden zur ganzflächigen Unkraut-Bekämpfung eingesetzt.

Eindrücke von der Veranstaltung …..


Großes Interesse an der mechanischen Unkrautkontrolle in Frankreich

     
Es muss nicht immer Hightech sein: Reihenhacke der Fa. Agronomic

Ein Neuling im Bereich mechanische Unkrautbekämpfung: Die Fa.Bednar aus Tschechien


Fingerhacken gehören bei vielen Herstellern (hier Fa. Steketee) zur Standardausrüstung für die kulturpflanzennahe Unkrautbekämpfung

Kameragestütze Reihenführung (hier Fa.Claas) bei den meisten Hackenherstellern (hier Fa. Agronomic) erlauben Hackgeschwindigkeiten bis 14 km/h.


Ganzflächig arbeitende Rollhacke der Fa. Hatzenbichler mit Arbeitsgeschwindigkeit zwischen 12 und 16 km/h.

Selbstantreibender Rollstriegel der Fa. Annaburger für die ganzflächige Anwendung

Bandspritzung in einem getrennten Arbeitsgang (Fa. Marechal). Spritzbänder mit einer Breite von 15 – 22,5 cm und einer Flächenleistung von über 8,5 ha/h können mit RTK-GPS Unterstützung angelegt werden und sind Schlüssel zur Herbizideinsparung.

 

 

 


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück