22.05.2015 Rheinland

Wasser ist nicht gleich Wasser

Brunnenwasser, Leitungswasser, Regenwasser – pH-Wert und Härtegrad können je nach Herkunft sehr unterschiedlich sein. Die Eigenschaften des Wassers, das für die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln verwendet wird, haben aber großen Einfluss auf die Wirksamkeit und den Erfolg einer Pflanzenschutzmaßnahme.

So ist die Abbaugeschwindigkeit der Aktivsubstanzen in der Spritzbrühe wesentlich vom pH-Wert beeinflusst und die Inaktivierung der Wirkstoffe durch Komplexbildung stark abhängig vom Wasserhärtegrad.

Sie möchten wissen, ob es bei dem von Ihnen verwendeten Wasser sinnvoll ist, Additive der Spritzmischung zuzugeben, um beschriebene unerwünschte Effekte zu vermeiden? Kein Problem! Bringen Sie einfach eine kleine Probe (50 ml genügen) Ihres Wassers mit zum Rheinischen Ackerbautag am 10.06.15 in Kerpen-Buir.

In Zusammenarbeit mit DeSangosse analysieren wir Ihr Wasser auf die relevanten Parameter und geben, sofern notwendig, eine Empfehlung für die Optimierung durch Additive.

Bitte verwenden Sie für Ihre Probe die ausgeteilten Probenbecher (siehe Foto) oder eine gut ausgespülte Trinkwasser-Flasche.


zurück