22.05.2015 Euskirchen

Tipps für einen reinen Tisch

Auf den meisten Flächen steht in den nächsten Tagen die dritte Nachauflaufbehandlung an. Konnten mit der zweiten Herbizidmaßnahme nicht alle Unkräuter ausreichend bekämpft werden, ist ein Kurzzeitsplittung zu empfehlen, d.h. Aufwandmenge halbieren und die 2. Teilgabe nach 2-3 Tagen in entgegen gerichteter Fahrrichtung durchführen. Dabei muss das Debut (+FHS) immer in der ersten Teilgabe ausgebracht werden, damit es von den Unkräutern aufgenommen werden kann.

 

Weitere Tipps für die 3. NAK:

- Einsatz von Betasana trio oder Belvedere extra nur mit Zusatz von 0,5 l Paraffinöl oder Additiv,   

   bessere Wirkung mit Betanal maxxPro (aufgrund der Formulierung) gegeben

- Melde/weißer Gänsefuß: Phenmedipham-Mengen erhöhen, in Spritzfolge mindestens 2800 g/ha

   Metamitron ausbringen

- nachhaltige Bekämpfung von Bingelkraut, Nachtschatten oder Hundspetersilie = 0,4 l/ha Spectrum

- große Kamille, Hundspetersilie oder auch Nachtschatten (ab 3-4 Blattstadium) = Zugabe von

  Lontrel 720 SG notwendig

- Zugabe von Spectrum oder Lontrel 720 SG = Verzicht auf FHS (Debut)

Je nach Einsatzbedingungen sollten die Aufwandmengen angepasst werden und bei einer trockenen Witterung gehören Bodenwirkstoffe in die Mischung.

Für Fragen und Informationen beim Herbizideinsatz steht Ihnen die Anbauberatung und unser Programm „LIZ-Herbizid“ zur Verfügung.


zurück