22.05.2015 Jülich

Herbizidmaßnahmen jetzt abschließen

Je nach Saattermin und Rübenentwicklung steht mit Beginn der kommenden Woche auf einem Großteil der
Rübenflächen die letzte Herbizidmaßnahme an. Die bisherigen Maßnahmen haben in der Regel auf nahezu allen Flächen eine hervorragende Unkrautwirkung hinterlassen.
Wieder ansteigende Temperaturen übers Wochenende und in der kommenden Woche werden die Rüben spürbar wachsen lassen und somit für eine zunehmende Beschattung des Bodens (Spritzschatten) sorgen.
Wichtig ist jetzt auf eine ausreichende Versiegelung mit Bodenherbiziden zu achten. So sollten in der Summe 3.500 g Metamitron ausgebracht werden, um eine Spätverunkrautung durch z.B. Melde / Gänsefuß weitestgehend auszuschließen.
Auf Bingelkrautstandorten oder auch Hirsestandorten bietet sich der zusätzliche Einsatz von Spectrum als Bodenherbizid an. Bereits aufgelaufene Hirse oder auch Bingelkraut wird dabei aber nicht bekämpft.
Teilmengen von Spectrum kann man in einer NAK kombinieren oder in einer Soloanwendung mit der zugelassenen Gesamtaufwandmenge ausbringen. Aufgrund der öligen Formulierung macht Spectrum die Mischung „aggressiver“.  

 

 


zurück