30.04.2015 Überregional

Schneckenkontrolle nicht vergessen!

Feuchte Bedingungen begünstigen Schneckenbefall

Durch die Niederschläge der vergangenen Tage steigt wieder an den jungen Rüben die Gefahr von Schneckenfraß, vor allem wenn folgende Punkte zutreffen:

  • ·        Rübe und Raps stehen (langjährig) in einer Fruchtfolge      
  • ·        Zwischenfrucht vor Rüben mit anschließender Mulchsaat
  • ·        klutiges, grobes Saatbett
  • ·        Parzelle mit Senken
  • ·        Parzelle von Gräben oder Grasrändern umgeben

Das Vorhandensein von Schnecken sollte sowohl an den Schlagrändern als auch auf den Flächen selbst kontrolliert werden. Dafür legen Sie an mehreren Stellen 10-20 Schneckenkörner aus und bedecken diese mit einer Silofolie (weiße Seite nach oben) oder einem Jutesack. Die Lockwirkung wird verstärkt, wenn der Boden darunter mit Bier befeuchtet wird. Die Überprüfung der angelegten Kontrollstellen sollte am besten morgens erfolgen, bevor sich die Tiere wieder in tiefere Erdschichten zurückziehen. Ist eine Schnecke pro Kontrollstelle vorhanden, ist die Bekämpfungsschwelle erreicht.

Weitere Informationen und welche indirekten und direkten Bekämpfungsmöglichkeiten es gegen Schnecken gibt entnehmen Sie bitte der Broschüre LIZ Schnecken.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück