30.04.2015 Überregional

Mit blauem Auge davongekommen!

Frost trat in unterschiedlicher Härte auf

So scheint es zu sein, denn zumindest bis zum jetzigen Zeitpunkt sind aus dem LIZ-Gebiet keine  ausgesprochenen Frostschäden an den jungen Zuckerrübenpflanzen bekannt.  

In unterschiedlicher Stärke trat der Frost in den Morgenstunden des 28. und 29.4. im LIZ-Gebiet auf: Waren es am Erdboden in Schleswig-Holstein bis -5 °C und im Hannoveraner Gebiet bis -4 °C, so verzeichneten die Thermometer in Westfalen und im Rheinland bis -3 °C. Die östlichen Bundesländer wurden gänzlich vom Frost verschont. Positiv ausgewirkt hat sich sicherlich dabei, dass die Frostdauer sich auf die frühen Morgenstunden beschränkte.

Wo es möglich war, wurden die Herbizidmaßnahmen um 1- 2 Tage verschoben, wegen des zum Teil bereits großen Unkrauts aber auch durchgeführt, dann oft mit einer mengenmäßigen Anpassung der blattaktiven Komponenten bis hin zum Ausklammern von  Debut.  


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück