17.03.2015 Überregional

Frühe Saat = hohes Schossrisiko?

Es hängt auch von der Sorte ab

Einige Zuckerrübensorten reagieren empfindlicher auf Schossreize als andere. Insbesondere bei den älteren Rhizoctonia-Sorten, aber auch bei einigen anderen Sorten ist die Schossneigung im Vergleich zum Durchschnitt erhöht. Bei Überlegungen zum (frühen) Start der Aussaat sollte daher die Schossneigung der Sorte berücksichtigt werden.

Hauptsächlicher Auslöser für eine Schossinduktion sind die Tagesdurchschnitts- temperaturen (unter 12°C = starker Reiz; unter 5°C = leichter Reiz) zwischen dem Keimblatt- und dem 8-Blatt-Stadium der Zuckerrübe (siehe Tabelle).

Abgemildert wird der Schossreiz durch:

  • hohe Maximumtemperaturen (über 20°C) während und nach der Kaltphase
  • hohe Lichtintensitäten während der Kaltphase

und verstärkt durch:

  • Tageslängen über 12 Stunden
  • Stress (Trockenheit, Nässe, Herbizide,…)

Welche Sorten besonders empfindlich auf Schossreize reagieren, können Sie den vergleichenden Sortenlisten entnehmen (hohe Anzahl Schosser/ha).


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück