23.01.2015 Überregional

Ursache der bescheidenen Zuckergehalte 2014

Die Gründe sind vielfältig

Die Spitzen-Zuckererträge 2014 beruhen vor allem auf den hohen Rübenerträgen. Die Zuckergehalte tragen weniger dazu bei und sind regional sogar enttäuschend. Lagen sie zu Kampagnebeginn noch im Bereich des Vorjahres-Niveaus, so war ihre weitere Entwicklung auffallend verhalten.

Hierfür könnte es verschiedene Ursachen geben. Der ungewöhnlich hohe Massenertrag hat einen entsprechenden Verdünnungseffekt des Zuckergehaltes bewirkt. Hohe Temperaturen, regionsweise auch nachts, von Anfang September bis in den November hinein haben die Veratmung von Zucker erhöht. Der extreme Spätbefall mit Blattkrankheiten ab der zweiten Septemberhälfte hat die Assimilation reduziert und zusätzlich Energie (=Zucker) verbraucht, wenn neues Blatt gebildet wurde.

In welchem dieser Punkte sehen Sie den Hauptgrund für die vergleichsweise niedrigen Zuckergehalte oder gibt es noch weitere Gründe dafür?  Beteiligen Sie sich doch an der aktuellen Umfrage und teilen uns Ihre Einschätzung mit.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück