12.11.2014 Überregional

Rübenernte scheitert an Rübengröße

Herausforderungen der besonderen Art

Die hohen Rübenerträge 2014 haben zu bisher unbekannten Problemen geführt. Auf langen, aber schmalen Schlägen war zu wenig Platz für die Rübenmiete. Entweder mußte in zwei Abschnitten geerntet werden oder es wurden zwei Rübenmieten parallel angelegt.

Ein noch größeres Problem trat auf einem Schlag im Rheinland auf. Die Rüben waren so dick, dass sie nicht mehr mit einem modernen Vollernter gerodet werden konnten. Die Rüben passten einfach nicht in die Rodeorgane. Sie wurden aus der Erde gedrückt und vor dem Roder zu einem Haufen zusammengeschoben. Es blieb nichts anderes übrig, als die Beerntung abzubrechen. Jetzt soll versucht werden, mit einem anderen Rodesystem mit breiteren Rodeorganen die Ernte doch noch vorzunehmen.

Wer hätte gedacht, dass man an zu großen Rüben (mit Gewichten bis zu 12 kg) scheitern kann? Die Ursache für die außergewöhnliche Größe der Rüben ist übrigens neben dem guten Wachstum 2014 ein lückiger Bestand.

 

 

 

 

 

(Fotos: M. Jansen)


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück