21.08.2014 Euskirchen

Im Verzug

Die in den letzten Wochen anhaltende unbeständige Witterung hat alle im Feld anstehenden Arbeiten deutlich verzögert. Es ist zu erkennen, dass auf vielen Rapsschlägen eine Ausfallrapsbekämpfung bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht durchgeführt wurde.

Bei einem Auflauftermin des Ausfallrapses Mitte/Ende Juli wurde die Bekämpfungsschwelle von 250 °C Bodentemperatursumme bereits deutlich überschritten und eine Nematodenvermehrung (Temperatursumme > 300 °C) hat stattgefunden. Demnach sollte der Ausfallraps unbedingt zeitnah bekämpft werden.

Eine chemische Bekämpfung des Ausfallrapses ist einer mechanischen Beseitigung vorzuziehen, da nur diese aufgrund der vorhandenen Bodenfeuchte, ein sicheres Absterben gewährleisten kann.

Sind Zuckerrüben als Folgekultur geplant, dann kann mithilfe einer Bodenprobe im Frühjahr, der Nematodenbesatz ermittelt werden.


zurück