18.06.2014 Euskirchen

Schosser im Visier

Im Euskirchener Anbaugebiet haben sich die aktuellen Bestände gut entwickelt. Dies gilt auch für die Spätkeimer, die ihre Reihen geschlossen haben. Mit dem beginnenden Dickenwachstum zeigen sich nun die ersten Kulturschosser in den Zuckerrübenbeständen.

Da die jungen Schosser noch keine Samenreife aufweisen, können sie im Bestand verbleiben. Es reicht momentan noch aus die Samenstände herauszuziehen und zu knicken. Durch diese lästige, aber nicht zu umgehende Arbeit kann eine Verseuchung mit Wildrüben auf Ihrer Parzelle vermieden und somit weiterhin hohe Erträge und eine gute innere Qualität aufrechterhalten werden.

In der LIZ-Broschüre „Rübenschosser – den Anfängen wehren“ finden Sie weitere Informationen und Tipps zum Thema.


zurück