18.06.2014 Überregional

LIZ-Blattkrankheiten Monitoring gestartet

Alles noch im grünen Bereich

Auch wenn der frühe Reihenschluss und die günstigen Befallsbedingungen für pilzliche Blattkrankheiten in den letzten Wochen einen frühen Befallsbeginn vermuten lassen, so wurde mit dem heutigen Start des LIZ-Blattfkrankheiten-Monitorings auf keinem der untersuchten Standorte ein Befall mit pilzlichen Krankheiten festgestellt.

Durch die wöchentlichen Bonituren der ca. 280 Praxisschläge in Nord-, West- und Ostdeutschland auf Cercospora, Ramularia, Mehltau und Rost wird den Blattkrankheiten auch in 2014 besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Ergebnisse können jeweils ab mittwochs mittags auf einer neuen funktionellen Karte (Zoomfunktion, Verschiebemöglichkeit) eingesehen werden.

Im Gegensatz zu den pilzlichen sind bakterielle Blattkrankheiten (Pseudomonas) nicht mit Fungiziden zu bekämpfen. Sie treten v.a. nach dem Unwetter der letzten Woche mit Starkregen, Sturm und Hagel auf den Rübenblättern auf (s. Meldung vom 13.06.14) und verursachen in der Regel keine größeren Ertragseinbußen. LIZ-Blattkrankheiten unter Kontrolle!


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück