22.05.2014 Appeldorn

Früher Befall mit bakterieller Blattfleckenkrankheit

Kleine Verletzungen des Rübenblatts durch Hagel, Starkregen oder Wind sind Eintrittspforten für die bakterielle Blattfleckenkrankheit. Der Erreger heißt Pseudomonas syringae. Das Schadbild sind Flecken mit unregelmäßiger Form und Verbreitung auf dem Blatt. Die Flecken sind dunkel umrandet. In ihrem Innern ist mürbes abgestorbenes Blattgewebe ohne Belag zu erkennen. Feuchte und warme Witterung fördern den Befall. Die Auswirkung auf den Ertrag ist zu vernachlässigen.

Es gibt Unterschiede zwischen den Sorten, je nach Blattstellung. Außerdem wird die Empfindlichkeit durch den Wachstumsstand und somit die Festigkeit der Blattoberfläche beeinflusst. Nach einer trockenen Witterungsphase ist ein Ende des Befalls zu erwarten

Die Blattflecken sollten nicht mit Cercospora verwechselt werden, eine Fungizidmaßnahme ist nicht wirksam und somit nicht erforderlich!

.


zurück