22.05.2014 Euskirchen

Aktueller Entwicklungsstand

In diesem Jahr sind deutliche Entwicklungsunterschiede zwischen den Rübenbeständen zu erkennen. Diese sind hauptsächlich auf die besonders trockenen Verhältnisse und die fehlenden Winter-Fröste (fehlende Bodengare im Frühjahr) zurückzuführen.

Vor allem bei späteren Saatterminen (Ende März) waren die Böden nach teilweise mehrmalig notwendigen Bodenbearbeitungsmaßnahmen rasch ausgetrocknet, wiesen ein klutiges Saatbett auf und infolgedessen kam es zu einer verzögerten Keimung (siehe Foto 2).

Allerdings entwickeln sich diese Rüben  mithilfe der aktuell warmen Temperaturen und den gefallenen Niederschlägen immer besser, so dass nun auch die Spätkeimer in der Reihe stehen. Auf den früh gesäten Flächen hingegen schließen die ersten Bestände bereits ihre Reihen (siehe Foto 1).

Anhand der LIZ-Reihenschlussstatistik können Sie sich einen Überblick über die Entwicklung der Zuckerrüben im Anbaugebiet verschaffen.

 

 

 


zurück