20.03.2014 Euskirchen

Keine ausreichende Bodengare vorhanden

Der nicht vorhandene Frost und die sehr geringen Winterniederschläge haben dazu geführt, dass der Boden keine ausreichende Gare aufwies. Auf einigen Flächen waren teilweise mehrere Bodenbearbeitungsgänge zu Zuckerrüben erforderlich, um die Rübenpille einzubetten.

Denn vor allem Parzellen, die im Herbst unter suboptimalen (zu nassen) Bedingungen oder im Frühjahr zu spät gepflügt wurden, haben sich dementsprechend schlecht abgesetzt (wenig Struktur) und sind zu sehr ausgetrocknet. Bei Mulchsaaten sah die Bodenstruktur in der Regel besser aus. Jedoch war auch hier ein höherer Bearbeitungsaufwand notwendig, um sowohl den nicht abgefrorenen Senf, aber vor allem den Ölrettich einzuarbeiten.

Aufgrund der organischen Masse, zeigte sich zudem beim Säen dieser Flächen, dass ohne eine Mulchsaateinrichtung kaum ein problemloses (ohne Verstopfung) Ablegen der Pillen möglich war.


zurück