30.01.2014 Überregional

Erfahrungen eines Landwirts mit org. Dünger

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser

Jeder weiß es: Flüssige organische Dünger sollten einer möglichst aktuellen Nährstoffanalyse unterzogen werden, aber mal ganz ehrlich – lohnt der Aufwand?

Ja, diese Erfahrung machte zumindest ein Landwirt, als er im Herbst zugekaufte Schweinegülle vor der Zwischenfruchtsaat ausbrachte. Um die auszubringende Menge genau kalkulieren zu können ließ er sich vorab eine Analyse der Schweinegülle zufaxen. Auf Grund der angegebenen Gehalte (s. Tabelle “vorab“) und der einzuhaltenden Grenzwerte für die organische Düngung im Herbst brachte er 13 m³/ha aus. Der Landwirt wurde jedoch misstrauisch, als er die Gülle begutachtete: Diese hatte keinen typischen Geruch und war auffallend wässrig. Er nahm mehrere Proben aus dem LKW und dem Container und ließ sie analysieren.

Das Ergebnis (“bei Ausbringung“):


⇒ 23 kg ausgebrachte N-Menge je ha, statt geplanten 64 kg/ha

 

Seien Sie also kritisch,  wenn es um organische Dünger geht. Sie sollten die Inhaltsstoffe genau kennen, um die Düngung z.B. mit Hilfe von LIZ Dungpro zu kalkulieren.

Und wie handhaben Sie es? Analysieren Sie zugekaufte organische Dünger?  Zur Umfrage


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück