16.01.2014 Überregional

Ernteergebnis 2013

Prognosen deutlich übertroffen

Mitte Juli ließen die ersten Proberodungen im LIZ-Gebiet eine stark unterdurchschnittliche Rübenernte erwarten (siehe Meldung vom 18.07.13). Niemand hätte wohl zu diesem Zeitpunkt zu hoffen gewagt, wie sich Zuckergehalt und Rübenertrag in den folgenden Monaten noch entwickeln sollten. Die unerwartet hohen Zuwächse im September und Oktober haben dazu geführt, dass alle Fabriken im LIZ-Gebiet die Kampagne mit einem respektablen Endergebnis abschließen konnten.

  • Der höchsten Zuckerertrag mit 13,2 t/ha wurde in den Regionen Lage und Jülich erzielt. Für Jülich ist dies ein deutlich überdurchschnittliches Ergebnis.
  • Genau auf dem 5-jährigen Schnitt liegt das Ernteergebnis in Appeldorn (12,9 t/ha), Euskirchen (12,3 t/ha) und der Region Niedersachsen-Nord-West (11,7 t/ha).
  • Für den Nordosten fiel die Ernte besonders gut aus. In Anklam (11,7 t/ha) und Mecklenburg-Vorpommern (11,3 t/ha) konnte eine neue Rekordmarke im Zuckerertrag gesetzt werden. Aus Schleswig-Holstein (12,1 t/ha) wurde das nach 2009 bisher zweitbeste Kampagneergebnis gemeldet.
  •  In den übrigen Regionen wurde der 5-jährige Schnitt zwar nicht ganz erreicht, aber auch hier wurden die schwachen Ernteprognosen aus dem Sommer deutlich übertroffen.

 

 


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück