10.01.2014 Appeldorn

2013 – ein gutes Rübenjahr

Am Sonntag, dem 5. Januar 2014 um 15:30 wurde in Appeldorn die letzte Rübe der Kampagne 2013/14 in die Verarbeitung gegeben.

Obwohl die kühlen Temperaturen des Frühjahrs einen  zögerlichem Aufgang und eine verhaltene Jugendentwicklung zur Folge hatten, und trotz der Trockenheit der Monate Juli und August, erreichten die Zuckererträge eine unerwartete Höhe. Die spätsommerlichen Niederschläge und warme Witterung bis in den November, ein geringer Krankheitsdruck und ein verschobener Kampagnebeginn bescherten den hohen Zuwachs.

Das kühle Frühjahr und der trockene Sommer dämmten auch die N – Mobilisierung im ersten Teil der Vegetation ein. Die Böden gaben den so erhaltenen N - Vorrat erst spät mit den Septemberniederschlägen her. Besonders bei einem hohen Anteil organischer Nährstoffversorgung führte dies zu relativ hohen αAmN  Werten und somit zu höheren Standardmelasseverlusten in den Rüben.


zurück